Ablösung (Kredit)

7. Dez 2009 | Rubrik: Kreditlexikon / Glossar

Die Ablösung eines Kredites bezeichnet den Prozess, bei dem ein oder mehrere bestehende Kredite mit einem anderen Kredit zusammengefasst werden. Bei einer Neubeantragung eines Kredites ist es möglich, den oder die bestehenden Kredite gleichzeitig mit in den neuen Kreditvertrag unterzubringen. Dieses erhöht bei den meisten kreditgebenden Banken die Chance, trotz bestehender Verbindlichkeiten einen neuen Geldbetrag als Kredit aufnehmen zu können. Die Banken gewährleisten dann eher ein weiteres Darlehen, da sie dabei dann ja an einer größeren Geldsumme gewinnbringend beteiligt sind. Für die Kunden hat es den Vorteil, dass sich so eventuell die Raten verringern lassen, da die Rückzahlungen bei einem großen Kredit in den meisten Fällen geringer ausfallen, als wenn man zwei Kredit bedienen muss.

Eine Kreditablöse kann auch dann von Vorteil für die Kunden sein, wenn sich die Zinsen in dem Zeitraum, der zwischen der Aufnahme des bestehenden Kredites und dem Neukredit liegen, gesenkt haben. In vielen Fällen kann man so seine laufenden Kosten senken, wenn beide Verbindlichkeiten zusammengefasst werden, und der neue Kredit günstigere Zinsen hat. Hier sollte man aber unbedingt vorher beachten, dass viele Banken für die vorzeitige Rückzahlung des Kredites Gebühren erheben, die oft mehrere hundert Euro betragen.

Die Durchführung der Ablöse wird in den meisten Fällen als Service von der neuen Kreditbank übernommen. So dass dem Kunden hier keine weiteren aufwendigen Arbeitsschritte entstehen. Der Kunde muss der Bank lediglich einen persönlich unterzeichneten Auftrag erteilen, so dass die neue Bank zuerst die Ablösesumme erfragen kann und dann die eigentliche Ablöse vornehmen kann. Einige Banken übernehmen diesen Service allerdings nicht für die neuen Kunden, so dass der Kunde dann bei dem alten Kreditinstitut selber dafür sorgen muss, dass einer Ablöse durch die Fremdbank nichts im Wege steht. Für die vorzeitige Ablöse des Kredites werden Kosten fällig, die man vereinzelt, je nach Bank dadurch umgehen oder zumindest verringern kann, dass man die Ablöse auf einen Zeitraum von drei Monaten verschiebt. Eine Kreditablöse ist bei vielen Banken erst nach drei Monaten möglich.

Lesen Sie hier weiter im Magazin von www.Kredite-Infoportal.de:

  • Roll over Kredit Bei einem Roll over Kredit handelt es sich um ein umfangreiches Finanzierungsangebot, das Großkunden wie beispielsweise öffentlichen Institutionen, Unternehmen oder Staaten zur ...
  • Vorzeitige Ablösung eines Ratenkredits Wenn der Kreditnehmer den Ratenkredit vor Ablauf der ursprünglich festgelegten Laufzeit zurückzahlen möchte, muss die Bank hierüber informiert werden und der Kreditvertrag ...
  • Grundschuldabtretung – wie, warum, wann? Unter einer Grundschuldabtretung versteht man einen Wechsel des Gläubigers bei noch valutierenden Krediten, der als Kreditgeber die Rechte bei einer Immobilienfinanzierung neu ...
  • Konsolidierungskredit | Ein neuer großer Kredit zur Ablösung anderer Schulden und frischen Finanzierung Ein Konsolidierungskredit ist die Umwandlung oder Zusammenfassung mehrerer kurzfristiger Verbindlichkeiten eines Unternehmens zu einem einzigen neuen Darlehen. Die Laufzeiten dieses Konsolidierungskredites sind ...
  • FFS Bank 50plus Kredit Der 50 Plus Kredit der FFS Bank ist ein besonderes Finanzierungsangebot und kann ausschließlich von kreditwürdigen Privatkunden aufgenommen werden, die 50 Jahre ...
  • Zwischenfinanzierung in der Immobilienfinanzierung Dass es im Leben nicht immer reibungslos funktioniert, haben sicher die meisten schon erlebt. Muss man sich im Privaten dann eher mit ...
  • Vorzeitige Rückzahlung eines Kredits Frühestens sechs Monate nach der Auszahlung des Kredites haben Kreditnehmer bei privaten Ratenkrediten die Möglichkeit, diesen mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten ...
Mehr zu den Stichwörtern dieses Artikels: , ,